Meisterklasse und Matthew Twist Abenteurer

Masterclass avec l'aventurier Matthieu Tordeur

Charlie Paris freut sich, den Abenteurer Matthieu Torre in ihrem neuen Zuhause für ein Interview begrüßen zu dürfen.Das letzte Mal, dass wir uns mit ihm ausgetauscht haben, war vor fast zwei Jahren, als er aus der Antarktis zurückkehrte, nach 51er Tagen der Solo-Erkundung.Seitdem hat Matthew andere Abenteuer erlebt, darunter den Mont Blanc zu besteigen, sogar einen Film zu drehen und ein Buch über seine Erfahrungen in der Antarktis zu schreiben. Dieses Interview ist eine Gelegenheit, dies zu erfahren und diese Erfahrung und alle anderen schönen Abenteuer, die er dort mit ihm erlebt hat, zu überprüfen.Auf verschiedenen Kontinenten.

  • Bei Charlie kennen wir Sie sehr gut, aber für diejenigen, die Sie heute finden, können Sie sich vorstellen?Kombi1600;

Ich habe alle Arten von Aktivitäten, aber man kann sagen, dass ich ein Abenteurer bin, weil ich auf der ganzen Welt reise und sie in Büchern, Filmen und Konferenzen teile.In den letzten zehn Jahren bin ich Rad fahren, Kajak fahren, Ski fahren, Anhalten, Wandern und meine letzte Polarexpedition, weil ich in Polka, der Antarktis Ski gefahren bin.Kombi1600;

  • Warum wollen Sie ein Abenteurer sein?Kombi1600;

Wenn ich aufwache und Tintin und andere Forscher lese, möchte ich meine eigenen Abenteuer erleben.Aber ich denke, das ist ein bisschen zu viel für mich.Zuerst einmal nahm ich einen klassischen Studentenkurs, aber ich nutzte den Sommerurlaub, um Risiken einzugehen.Zuerst waren sie sehr bescheiden. Ich überquerte ein Land oder Kontinent mit dem Fahrrad, z.B. mit dem Kanu den Fluss hinunter.Und dann wurde es professionell, und als ich sah, was ich im Gegenzug von diesen Abenteuern bekommen konnte, fing ich an zu schreiben, zu fotografieren, professionell zu sein, und dann erkannte ich, dass ich es meine Karriere machen wollte.Aber auch hier gibt es keine Studie darüber, ein Forscher oder Forscher zu werden, was etwas ist, das gerade gebaut wird.

  • Wie definieren Sie Abenteurer im 21.Jahrhundert?Ich denke, es ist ganz anders als im letzten Jahrhundert, oder?
Ja, die heutigen Abenteurer haben sich sehr verändert.Es gibt einen echten Pfahl, bevor wir ein unbekanntes Land erkunden oder als Erste eine Seepassage öffnen.Heute hat sich das Ausmaß der Exploration verändert.Nach 21Die dritte Gegen Ende des Jahrhunderts kann die geographische Erkundung im grundlegenden Sinn noch im Weltraum oder auf dem Meeresboden durchgeführt werden, aber darüber hinaus haben wir Karten gezeichnet.Das heutige Abenteuer ist mehr im Makro-Universum, d.h. im Raum oder im Meeresboden oder auf Mikroebene.Für mich ist die Erforschung der Welt der Wissenschaft und alles, was für den Kampf gegen den Klimawandel oder den Platz des Menschen in der Natur notwendig ist, eng miteinander verbunden.Die Risikobereitschaft ist auf wissenschaftlicher Ebene, auf einer Ebene, auf der wir uns an das Chaos und die Veränderungen anpassen, die wir heute durchmachen, und für mich ist das ein Risiko des 21.Jahrhunderts.Die dritte Jahrhundert.
  • Welche Qualitäten und Persönlichkeitsmerkmale werden Ihrer Meinung nach benötigt, um ein Abenteurer zu sein?

Du musst dich anpassen, aber ich glaube, dass wahre Neugier alle Abenteurer vereint.Wir müssen uns demütig den Begrenzungen stellen, die wir haben, oder die unser Gelände und unsere Geographie erfordern, und Anpassungen vornehmen, damit wir vorankommen können, ohne uns selbst zu gefährden.

  • Sie haben selbst Risiken eingegangen, seit Sie sehr jung waren, 18.Wie reagiert Ihre Familie darauf?

Mein erstes Abenteuer war nach der Highschool, als ich 18-jähriger war, mit dem Fahrrad durch einen Teil Europas zu fahren.Meine Eltern verstehen die Anziehungskraft von Reisen, weil sie selbst Reisende sind.Danach wussten sie nicht viel über ihre Idee zu gehen, und sie haben es nicht gutgeheißen, aber sie ermutigten mich trotzdem, in diese Richtung zu gehen, und ich hatte großes Glück, dass sie alle meine Erkundungen und Abenteuer psychologisch unterstützten.Sie unterstützten mich, was mir sehr psychologisch half.

  • Vielleicht schauen uns einige Leute, junge Leute und nicht so junge Leute an, begierig auf die erste Erkundung... welchen Rat können Sie ihnen geben?

Ich denke nicht, dass wir uns selbst zensieren oder frustriert sein sollten, weil wir nicht mehr erforschen können.Der Rat, den ich Ihnen geben kann, ist, dorthin zu gehen und nicht zu viel auf materielle Bedingungen zu achten.Sie brauchen nicht die beste Ausrüstung, um dorthin zu gehen. Im schlimmsten Fall können Sie die Route entsprechend Ihren Bedürfnissen anpassen.Es gibt keine Hierarchie zwischen Abenteuern. Man kann sehr gute Risiken in den Händen nehmen, genau wie in Frankreich.

  • Im November 2018 werden Sie die Antarktis auf eigene Faust erkunden.Es ist bei dieser Gelegenheit, dass wir die Gelegenheit haben, zu kooperieren und Concordia Uhr für Sie zu schaffen, die Sie auf dieser 51-tägigen Reise begleiten wird.Können Sie uns sagen, was Sie zu erkunden treibt?

Vielleicht ist das alles verrückt, aber es gibt auch eine Menge Neugier.Ich bin sehr neugierig auf die physikalischen Experimente auf dem antarktischen Kontinent, die mich seit vielen Jahren angezogen haben.Meine Sensibilität als Entdecker zog mich dorthin, und ich wollte wissen, wie lange Einsamkeit dauern würde.

  • Wie sind Sie geistig und körperlich auf dieses neue Abenteuer und die extremen Bedingungen vorbereitet, die Sie dort erwarten?Kombi1600;

In dieser Art von Abenteuer ist die Vorbereitung unerlässlich.Meine bisherigen sportlichen Erfahrungen führten mich zu einem ehrgeizigeren Abenteuer.Es gibt auch eine zweijährige praktische Vorbereitung, Partnerfindung, Kommunikation, Materialprüfung, physische und psychologische Vorbereitung.

  • Im Zuge des Abenteuers fühlen Sie sich gefährlich und haben Angst vor Ihrem Leben?Kombi1600;

Ja, ich dachte, es wäre sehr gefährlich, weil es eine sehr angespannte Umgebung war. Antarktis ist der kälteste und windigste Kontinent der Welt.Sie müssen sehr wachsam, sorgfältig und genau sein, denn alles kann schnell schlimmer werden.Ich denke, die gefährlichste Zeit ist der Sturm von 60 km / h. meine Tante bewegt sich in alle Richtungen. Dies ist eine Art kontinuierlicher Angriff. Der Venezianer verschlimmert das Gefühl der Kälte.

  • Was halten Sie für besonders schwierig? Haben Sie nicht daran gedacht?Hast du jemals daran gedacht, aufzugeben?

Es ist schwer, für 51 Tage allein zu sein und ein Ziel zu haben.Wenn Sie allein in einer weißen Wüste sind, jeden Tag in der Sonne, allein im Angesicht Ihrer selbst, hinter Ihrem Ziel, 51 Tage können lang sein.Aber die Schwierigkeit, die ich fühlen kann, ist, mich jeden Morgen darauf zu konzentrieren, meine Skischuhe anzuziehen und dann in zwölf Stunden Ski zu fahren.Die Versuchung, aufzugeben, ist stark, aber ich versuche, meinen Antarktis-Traum zu übertreffen, indem ich ihn auf das Wasser lege.

  • Wenn Sie ein weiteres Abenteuer machen würden, würden Sie etwas anderes tun?Kombi1600;

Trotz der Komplexität habe ich das Abenteuer beendet, weil ich mit der Menge an Essen, die ich brachte, sehr vorsichtig war, also würde ich nicht zu viel ändern.Aber wenn ich es nochmal mache, vielleicht werde ich meine Diät überdenken und es etwas leichter machen.Wenn Sie ohne Vorräte gehen, müssen Sie so leicht wie möglich sein, und mein Schlepper könnte etwas zu schwer sein, zunächst 115 kg, und ich hätte etwas leichter sein können.

  • Sie haben im November letzten Jahres ein Buch über die Expedition veröffentlicht.Können Sie uns etwas über Ihren Schreibprozess erzählen?Haben Sie während der Expedition angefangen zu schreiben oder hatten Sie einen Impuls, nach der Expedition zu schreiben?

Ich denke, ich schreibe bereits ein Buch, weil ich ein Buch über ein Risiko geschrieben habe, das ich mit einem Freund von 4L eingegangen bin, um Mikrokredite zu fördern.Ich hatte schon so eine Schreiberfahrung, ich wollte sie wieder schreiben, aber dieses Mal ist es eine Geschichte sowohl über mein geographisches Abenteuer als auch über mein inneres Abenteuer.Wenn Sie für 51 Tage bei sich sind, gibt es viele Dinge in unseren Herzen, was ich ausdrücken und erzählen möchte.

  • Ein Buch zu schreiben kann ein ziemlich langer und schwieriger Prozess sein.Was ist das Schwierigste für Sie: Schreiben Sie ein Buch oder verbringen Sie 51 Tage allein in der Antarktis?Kombi1600;

Ich möchte sagen, dass es zum Südpol kommt, aber es ist nicht leicht, ein Buch zu schreiben.Es ist eine komplexe emotionale Übung, weil Sie wieder in den Tiefen des Abenteuers sind und versuchen, sich zu verwöhnen und auf die aufrichtige Weise zu teilen.

  • In vielen Ihrer Abenteuer haben Sie die Möglichkeit, die Welt und ihre verschiedenen Landschaften zu entdecken. Wie ist der Status der Ökologie in Ihrem Leben und Abenteuer?Haben diese verschiedenen Reisen Ihre Teilnahme an der Ökologie verändert?Kombi1600;

Ökologie ist immer noch eine echte Disziplin, weil ich kein Umweltwissenschaftler oder Experte bin, und ich denke, ich bin eher ein Zeuge der Veränderungen, die ich vor Ort sehe.Ich kann Reporter sein und Zeuge des Klimawandels sein, aber ich kann Wissenschaftler nie ersetzen.Ich bin eine Verbindung zwischen Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit.Heute versuche ich, das Bewusstsein für den Umweltschutz unter der jüngeren Generation zu schärfen.Ich hoffe, dass mein nächstes Abenteuer mehr Informationen vermittelt und der Sprecher aller Turbulenzen sein wird, die wir erlebt haben.

  • Heute beginnen Sie einen klaren Ruf zu haben. Welche Botschaft müssen Sie der jüngeren Generation vermitteln, oder eine Karriere, die Ihnen wichtig ist und über die Sie sprechen wollen?

Ich bin empfindlich gegenüber Veränderungen in der Umwelt und der Anpassung der Menschen an diese Veränderungen.Vielleicht werde ich in Zukunft in diese Richtung gehen, aber es gibt viel zu sagen über Biodiversität und Tierwelt, aber es wird sicherlich Polarprojekte in der Zukunft geben.

  • Ich denke, die gegenwärtige Epidemie hat die Reise etwas kompliziert gemacht. Können Sie uns Ihre Pläne für die Zukunft erzählen?Hast du geplant, "deine Grenzen zu entdecken", wie dein Pate Jean Louis Etienne sagte?

Ich sehe diese Situation nicht mehr als Chance. Es stimmt, dass ich nicht sehr weit gehen kann, aber meine kurzfristigen Pläne werden lokaler sein. Anfang April werde ich in die Alpen gehen, um einen Film zu machen, um das Schmelzen der Alpengletscher zu dokumentieren. Ich werde mit einer Glazilogin und einem Reiseautor aufbrechen, um eine Skitourenroute zwischen Chamonix und Zermatt zu machen. Ich arbeite auch als Administrator in einem Stiftungsfonds, um ein altes Schiff in eine Polarwelt-Sensibilisierungsplattform zu verwandeln. Die Idee ist, dieses Boot nächstes Jahr an die französische Küste zu bringen, es in jedem Hafen an Land zu bringen und Schulen aufzunehmen, um sie für die Arktis und die Antarktis zu sensibilisieren. Im Jahr 2022 sollte man dieses Schiff an die Ostküste Grönlands bringen, um eine wissenschaftliche Expedition zu machen.

 

Wir hoffen, dass dieseInterview hat Ihnen gefallen und hat Sie lust auf ein Abenteuer zu gehen!

Das Buch "Der Weiße Kontinent" über die Antarktis-Expedition von Matthäus kann auf seiner Website, matthieutordeur.com oder im Buchhandel nachvollzogen werden. Und um seine Abenteuer täglich zu verfolgen, zögern Sie nicht, ihm auf Instagram und Facebook zu folgen, wo er sehr präsent ist.

Wir danken Matthäus noch einmal dafür, dass er etwas Zeit damit verbracht hat, mit uns zu tauschen, und bis sehr bald!

Matthew Drehmaschine

Matthew Drehmaschine

Matthew Drehmaschine

Matthew Drehmaschine

Matthew Drehmaschine



Vollständigen Artikel anzeigen

Dialicious und Charlie Paris
Charlie Paris ist fasziniert von unseren Designern

Sehen Sie sich das Start-Time-Video von Charlie M. Doub2333;N.3.3,Trier, Designer und künstlerischer Leiter unserer Uhrenmarke Charlie Paris, auf YouTube dialicios an.
Vollständigen Artikel anzeigen
leidenschaftlich über Uhren
10 Zeichen, um zu wissen, ob Sie ein echter uhrenthusiast sind

Woher wissen Sie, ob Sie ein echter Uhrenliebhaber sind ? Team Charlie Paris präsentiert Ihnen 10 Zeichen, die Ihnen helfen zu wissen, ob Sie eins sind !
Vollständigen Artikel anzeigen
Wanderuhr
Die Wanderuhr

Heute stellte Ihnen das Charlie Paris Team Wanderuhren vor und stellte Ihnen die Herrenwanderuhren vor, die sie in Zusammenarbeit mit der Französischen Föderation des Wandern (FFR) gemacht haben: Gr.
Vollständigen Artikel anzeigen

Das Schönste ist die Zukunft