Schnelle Lieferung - Zahlung in dreimal -2 Jahre Garantie

Suche

Shop 53 rue Saint André des Arts, Paris 6. - E-Mail: Hello@charlie-paris.com - Tel: 0967411237

Shop 53 rue Saint André des Arts, Paris 6. - E-Mail: Hello@charlie-paris.com - Tel: 0967411237

Zeitumstellung: Wie wird es erklärt?

Seit 1998 wurden die Daten der Zeitumstellung in der Europäischen Union harmonisiert. In allen Mitgliedsländern erfolgt die Umstellung auf Winterzeit am letzten Sonntag im Oktober und die Umstellung auf Sommerzeit am letzten Sonntag im März. In Frankreich stellen die Franzosen seit 1974 jedes Jahr ihre Uhren vor oder zurück, aber haben Sie sich schon einmal gefragt, wie diese Zeitumstellung zu erklären ist?

Benjamin Franklin als Initiator der Zeitumstellung?

Die Idee, die Zeit umzustellen, ist schon sehr alt und geht auf Benjamin Franklin zurück, der 1784 als Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika tätig war. Er wurde sehr früh durch ein Geräusch auf der Straße geweckt und stellte fest, dass das Tageslicht bereits hinter den Vorhängen durchsickerte. Ihm wurde klar, dass die Pariser, die noch schliefen, mehrere Stunden Tageslicht verloren hatten. Sein Vorschlag bestand darin, die Schlafenszeiten dem Sonnenrhythmus anzupassen: früher aufstehen, um das Morgenlicht zu nutzen, und früher schlafen gehen, um Kerzen zu sparen. Ist das nicht clever? Aber anstatt die Menschen zu zwingen, ihren Rhythmus und ihre Gewohnheiten zu ändern, kam man auf die Idee, die Zeit auf den Uhren umzustellen.  Die Sommerzeit war geboren, aber es dauerte mehr als ein Jahrhundert, bis die Umstellung von Winter- auf Sommerzeit wirklich durchgesetzt wurde. Tatsächlich wurde die Sommerzeit erstmals 1916 in Deutschland-Österreich-Ungarn angewandt, um Kohle für die Kriegsanstrengungen zu sparen, indem der Verbrauch in den Haushalten eingeschränkt wurde. Im Frühjahr 1916 führen auch Frankreich, das Vereinigte Königreich und die USA eine Zeitumstellung durch. Die Umstellung auf die Sommerzeit wird jedoch wieder rückgängig gemacht, sobald der Frieden wiederhergestellt ist.

Die Zeitumstellung: Von der Besatzung bis heute

Im Juni 1940 besetzte Nazi-Deutschland Frankreich, das zu diesem Zeitpunkt die Londoner Zeit (GMT) hatte. Deutschland hat jedoch GMT+2, und die Besatzer dürfen sich nicht an die französische Sommerzeit (GMT+1) anpassen! Alle besetzten Gebiete werden daher "auf deutsche Zeit" umgestellt, d. h. auf GMT+2.
Hier wird es kompliziert! Frankreich ist auf beiden Seiten der Demarkationslinie zweigeteilt: Im Norden leben die Franzosen damals in GMT+2, während der Süden GMT+1 beibehalten hat. Können Sie es nicht ertragen, einen Zug zu spät zu erwarten? Dann stellen Sie sich das Kopfzerbrechen vor, das der SCNF auferlegt wurde, deren Züge täglich die Demarkationslinie überqueren und versuchen, sich an die verschiedenen Zeitzonen anzupassen... Auf Betreiben der SNCF, die die ständigen Verspätungen satt hatte, verordnete die Vichy-Regierung im Februar 1941 eine Zeitumstellung in der freien Zone, was dazu führte, dass in ganz Frankreich die deutsche Zeit, GMT+2, galt, die bis 1945 beibehalten wurde.
Bei der Befreiung beschloss die Regierung, zunächst wieder auf GMT+1 umzustellen, wobei sie davon ausging, dass sie später wieder zu GMT zurückkehren würde. 1973 veranlasste die Ölkrise die französische Regierung und ihren Präsidenten Valéry Giscard d'Estaing, die Zeitumstellung wieder einzuführen, um den Energieverbrauch der Haushalte zu senken: Der Slogan "Wir haben kein Öl, aber wir haben Ideen!" wurde geboren. Nach der Rationierung von Tankstellen und der Einstellung des Fernsehprogramms um 23 Uhr führte die Regierung Chirac 1976 die Zeitumstellung wieder ein. Ziel war es, die Aktivitätszeiten besser auf die Sonneneinstrahlung abzustimmen und so die Ausgaben für Beleuchtung zu begrenzen. Da die Aktivitäten am Ende des Tages am stärksten ausgeprägt sind, kann die Regierung durch eine zusätzliche Stunde Tageslicht am späten Nachmittag oder am Abend erhebliche Einsparungen erzielen, so die Befürworter dieser Maßnahme. Die Zeitumstellung ist also ein Instrument, das seit langem mehr oder weniger zu Recht eingesetzt wird, um den Energieverbrauch zu regulieren, den Bedarf an künstlicher Beleuchtung zu senken und die Aktivitätszeit am Tag zu optimieren. Sie wissen also, warum es heute notwendig ist, die Zeit an Ihrer Herrenuhr oder Damenuhr umzustellen.

Wird in allen Ländern die Zeit umgestellt? 

Die Antwort lautet: Nein! Zwar stellen alle Länder der Europäischen Union und die USA die Uhr zweimal im Jahr um, aber in über 100 Ländern, vor allem in Asien und Afrika, wird die Zeit nicht umgestellt. Auch Russland hat die Zeitumstellung 2011 abgeschafft, weil es der Meinung ist, dass sie dem Biorhythmus seiner Einwohner schadet.