Schnelle Lieferung - Zahlung in dreimal -2 Jahre Garantie

Suche

Shop 53 rue Saint André des Arts, Paris 6. - E-Mail: Hello@charlie-paris.com - Tel: 0967411237

Shop 53 rue Saint André des Arts, Paris 6. - E-Mail: Hello@charlie-paris.com - Tel: 0967411237

Warum ist der Meridian von Greenwich der Referenzmeridian?

Der Begriff GMT, Greenwich Mean time, geht auf das Jahr 1675 zurück. Erst 1880 wurde Greenwich als gesetzliche Weltzeit eingeführt. Greenwich ist heute die weltweit gültige Referenzzeit, aber woher kommt diese Norm? Wir werden Ihnen in diesem Artikel alles erklären.

GMT, "Greenwich Mean Time": Bedeutung 

Der Begriff GMT, aus dem Englischen "Greenwich Mean time", bezeichnet die mittlere Greenwich-Zeit und geht auf das Jahr 1675 zurück. Damals sollte das Festlegen einer Durchschnittszeit in einem bestimmten Dorf den Seeleuten helfen, ihren Längengrad auf See zu bestimmen. Die königliche Sternwarte Greenwich, die sich in diesem Londoner Stadtteil befand, half den britischen Seeleuten, ihren Längengrad in Bezug auf den Meridian von Greenwich zu berechnen. Die Abkürzung GMT steht für die Greenwich Mean Time, den Meridian, der durch das Königliche Observatorium von Greenwich in England verläuft. Nach und nach übernahmen viele Eisenbahngesellschaften die Greenwich Mean Time, so auch das Railway Clearing House im Jahr 1847, aber erst 1880 wurde sie im Vereinigten Königreich als gesetzliche Zeit akzeptiert.

Im allgemeinen Sprachgebrauch definiert die Abkürzung GMT die mittlere Sonnenzeit auf dem Meridian von Greenwich. Diese mittlere Sonnenzeit diente lange Zeit weltweit als Zeitreferenz, bevor sie nach und nach durch UTC, die koordinierte Weltzeit, ersetzt wurde. Die Abkürzung GMT wird auch heute noch häufig als Synonym für Zeitzone verwendet. In der Uhrmacherei wird die Abkürzung GMT verwendet, um Uhren zu bezeichnen, die auf dem Zifferblatt mithilfe eines zusätzlichen Stundenzeigers eine zweite Zeitzone anzeigen, d. h. die genaue Uhrzeit einer Stadt, die in einer anderen Zeitzone liegt, wobei es sich nicht unbedingt um Greenwich handeln muss.

Die Entstehung der Greenwich-Zeit

Aus der Durchschnittszeit eines Fischerdorfes und der Referenzzeit entstand die Greenwich-Zeit. Zu dieser Zeit war jedoch noch keine wirkliche Einteilung der Welt in Zeitzonen vorgeschlagen worden. Jede Nation definierte ihre Zeit anhand des Weges der Sonne über den Himmel: Wenn sie ihren höchsten Punkt erreicht hatte, war es Mittag. Viele Städte boten sich daraufhin als weltweiter Referenzmeridian an, darunter London mit dem Stadtteil Greenwich und Paris mit dem Stadtteil Saint-Sulpice.

Schließlich wurde am 2. August 1880 nach Verhandlungen Greenwich als gesetzliche Weltzeit angenommen. Seitdem diente die Greenwich Mean Time für den größten Teil des 20. Jahrhunderts weltweit als Zeitreferenz. Während London die Schlacht um die Zeit gewonnen hat, scheint die Stadt der Lichter jedoch den Krieg um die Uhrmacherei gewonnen zu haben, denn in ihren Mauern befinden sich viele berühmte Uhrmachermeister, darunter auch Charlie Paris!

Der Meridian von Greenwich auf dem Prüfstand der Wissenschaft

Aber lassen Sie sich eines Besseren belehren! Neue Studien brachten erstaunliche Enthüllungen hervor: Der "Nullmeridian" (der per Konvention den Längengrad Null markieren soll) ist um 102,5 Meter nach Westen verschoben, verglichen mit dem, wo er eigentlich liegen sollte. Somit würde Greenwich nicht auf dem Längengrad 0, sondern auf 00° 00′ 05,3 liegen. Heute ist der korrekte Begriff für die GMT-Zeit der Begriff UTC. Die UTC-Zeit ist eine noch genauere Zeit als die GMT-Zeit! In unserem Uhrenblog erfahren Sie, woher die UTC-Zeit kommt und wie sie berechnet wird.